Sprachen:

Energiesparlampen & Gesundheit

 

Über diese Veröffentlichung zu Energiesparlampen & Gesundheit

  1. Quellenmaterial für diese Veröffentlichung
  2. Der Wissenschaftliche Ausschuss "Neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken" (SCENIHR)
  3. Hintergrund der Stellungnahme von SCENIHR
  4. Spezielle Fragen der Europäischen Kommission an SCENIHR

1. Quellenmaterial für diese Veröffentlichung

Die auf Stufe 3 zitierten Texte stammen direkt aus dem Gutachten  « Light Sensitivity » das in 2008 durch den wissenschaftlichen Ausschuss "Neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken" (SCENIHR) veröffentlicht wurde.

Stufe 1 & 2 wurden in Zusammenarbeit von Dr. Marisa Fernandez, dem GreenFacts Redaktionsteam und der Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher der Europäischen Kommission geschrieben.

Diese Kopublikation wurde von GreenFacts im Rahmen eines Vertrages mit dem Generaldirektorat Gesundheit und Verbraucher der Europäischen Union verfasst.

2. Der Wissenschaftliche Ausschuss "Neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken" (SCENIHR)

Der Wissenschaftliche Ausschuss “Neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken” (SCENIHR) ist einer der drei unabhängigen wissenschaftlichen Ausschüsse der die Europäische Kommission in Sachen Verbraucherschutz, öffentliche Gesundheit und Umwelt berät.

Der Ausschuss wurde im Jahr 2004 von der Europäischen Kommission geschaffen, um der Kommission wissenschaftlichen Rat in Sachfragen zu neu auftretenden und neu identifizierten Gesundheitsrisiken zu geben. Er ersetzte den Wissenschaftlichen Ausschuss „Arzneimittel und Medizinprodukte“ (SCMPMD). SCENIHR befasst sich mit weitgefassten, komplexen oder interdisziplinären Sachverhalten, die einer umfassenden Risikobewertung in Bezug auf Verbraucherschutz oder öffentliche Gesundheit bedürfen. Der Ausschuss beantwortet auch sachbezogene Fragen, die nicht durch andere mit der Risikobewertung betrauten Organe der EU abgedeckt werden.

Der Ausschuss befasst sich mit der Bewertung möglicher Risiken wie beispielsweise Resistenzen gegen antimikrobielle Wirkstoffe, neue Technologien wie Nanotechnologien, medizinische Geräte, Tissue-Engineering, Blutprodukte, Fertilitätsverlust, Krebs endokriner Organe, Lärm und elektromagnetische Felder.

Für mehr Information über SCENHIR siehe:
http://ec.europa.eu/health/ph_risk/committees/04_scenihr/04_scenihr_de.htm 

3. Hintergrund der Stellungnahme von SCENIHR

Das Gutachten  « Light Sensitivity » wurde von SCENHIR am 23 September 2008 während der 26. Plenarsitzung veröffentlicht.

4. Spezielle Fragen der Europäischen Kommission an SCENIHR

In seinem Gutachten  « Light Sensitivity » sollte der Wissenschaftliche Ausschuss "Neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken“ (SCENIHR) folgende Fragen behandeln:

  1. Bestimmen ob die Behauptungen “lichtempfindlicher” Bürgervereinigungen, dass ihre Symptome durch energiesparende Lampen verschlimmert werden, gerechtfertigt sind, und dies anhand solider und aktueller wissenschaftlicher.
  2. Wenn jegliche dieser Behauptungen gerechtfertigt sind, feststellen, welche Lampeneigenschaften (z.B. Wellenlänge des Lichts, Lampenfrequenz, ausgestrahlte elektromagnetischen Felder, usw.) verantwortlich sind.
  3. Wenn jegliche dieser Behauptungen gerechtfertigt sind, die Größe der beeinträchtigten Bevölkerungsgruppe einschätzen.

Schlussfolgerung...


Other articles you might like...
Risiken nanopartikeln nanomaterialien Startseite
Es müssen jedoch neue wissenschaftliche Methoden entwickelt werden, weil gegenwärtige Methoden für das Testen von Nanomaterialien möglicherweise nicht geeignet sind.
Klimaauswirkungen Startseite
Wie hängen Treibhausgas-Emission und Klimaauswirkungen mit Schiefergasgewinnung?
Umweltrisiken medizinischen produkten Startseite
Die Verschmutzung der verschiedenen Umweltbereiche (Wasser, Boden und Luft) mit Arzneimittelrückständen gibt Anlass zur Besorgnis.
A-Z Liste
FacebookTwitterEmail
ThemenBrochüren