Sprachen:

Tragbare Musikgeräte und Gehör

 

Glossar zu Tragbare Musikgeräte und Gehör

Antibiotika

Eine Gruppe natürlicher oder künstlich hergestellter Substanzen, wie beispielsweise Penizillin, die das Wachstum gewisser Mikroorganismen verhindern oder hemmen. (Quelle: Greenfacts basierend auf CoRIS Glossary  )

Mehr...

Dezibel

Dezibel (dB) ist eine Einheit, die zur Messung von Schallintensität und anderen physikalischen Größen verwendet wird. Ein Dezibel ist ein Zehntel eines Bels (B), benannt nach dem Erfinder des Telefons, Graham Bell. Der logarithmische Maßstab dieser Einheit eignet sich für die Darstellung des gesamten menschlichen Hörbereichs.

Für den Schalldruckpegel in Dezibel (dB SPL) dient der niedrigste Schalldruck, den das menschliche Ohr wahrnehmen kann, als Referenzpunkt. Der leiseste Ton, den Menschen hören können, liegt normalerweise bei 0 dB SPL (Hörgrenze). In der Praxis steht die Bezeichnung „dB“ oft für „dB SPL“.

Aufgrund des logarithmischen Maßstabs der Dezibel-Skala zeigt eine Steigerung der Lautstärke um 3 dB bereits eine Verdopplung der Schallintensität an. Die Intensität eines normalen Gesprächs beträgt etwa 65 dB, Schreien erzeugt etwa 80 dB. Obwohl der Unterschied lediglich 15 dB beträgt, wird durch Schreien die 30fache Intensität erreicht.

Die Wahrnehmung von Lautstärke und (die physikalische Größe) Schalldruckpegel sind nicht identisch. Geräusche mit gleichem Schalldruck aber anderen Tonhöhen werden unterschiedlich laut wahrgenommen. Besonders tiefe und hohe Töne werden vom menschlichen Gehör als leiser empfunden, und um dies zu berücksichtigen werden Geräusche für gewöhnlich in A-bewerteten Dezibel (db(A)) gemessen. (Quelle: GreenFacts, basierend auf EU-OSHA What is noise? )

Mehr...

Entzündung

Eine Entzündung ist eine Reaktion des Gewebes auf eine Infektion, eine Reizung oder eine anderweitige Verletzung. (Quelle: GreenFacts)

Mehr...

Europäishe Kommission

"The European Commission embodies and upholds the general interest of the [European] Union and is the driving force in the Union's institutional system. Its four main roles are to propose legislation to Parliament and the Council, to administer and implement Community policies, to enforce Community law (jointly with the Court of Justice) and to negotiate international agreements, mainly those relating to trade and cooperation."

The Commission's staff is organised into 36 Directorates-General (DGs) and specialised services, such as the Environment DG and the Research DG. (Quelle: EC Webseiten  )

Frequenz (im Zusammenhang mit Schall)

Mit Frequenz bezeichnet man die Anzahl von Ereignissen, die sich in einem bestimmten Zeitraum wiederholen.

Im Falle von Wellenphänomenen, wie beispielsweise Schallwellen und elektromagnetische Wellen, zu denen Radiowellen oder Licht gehören, drückt die Frequenz die Anzahl von Perioden pro Sekunde aus.

Die SI Basiseinheit für die Frequenz ist Hertz (Hz), nach dem deutschen Physiker Heinrich Rudolf Hertz benannt. 1 Hz entspricht einer Periode (oder Schwingung) pro Sekunde.

Frequenz ist umgekehrt proportional zur Wellenlänge (die Entfernung zwischen zwei Wellenbergen) und entspricht der Geschwindigkeit geteilt durch die Wellenlänge. (Quelle: GreenFacts)

Mehr...

GD Gesundheit und Verbraucherschutz

Die GD Gesundheit und Verbraucherschutz ist eine der 36 Generaldirektionen (GDs) und spezialisierten Dienste aus denen die Europäische Kommission besteht.

Die Aufgabe der GD Gesundheit und Verbraucherschutz besteht darin, "Gesundheit und Sicherheit der europäischen Bürger zu verbessern und das Verbrauchervertrauen zu stärken."

"Die Europäische Union hat im Laufe der Jahre immer wieder EU-Vorschriften über die Sicherheit von Lebensmitteln und anderen Produkten, über die Rechte der Verbraucher und den Schutz der menschlichen Gesundheit erlassen." (Quelle: GD Gesundheit Webseiten  )

Gen

Kleinster funktionaler, physischer Vererbungsbaustein, der von den Eltern auf die Nachkommen übertragen wird. Gene sind Teile der DNA. Die meisten Gene enthalten Informationen zur Synthese eines spezifischen Proteins. (Quelle: NHGRI Glossary of Genetic Terms  durch GreenFacts übersetzt )

Hörverlust

Der Hörverlust bezeichnet eine im Vergleich zum normalen Hörvermögen verminderte Fähigkeit, Töne wahrzunehmen. Die Schwerhörigkeit kann leichtgradig bis hochgradig sein.

Die Ursachen für den Hörverlust können altersbedingt sein (altersbedingter Hörverlust), auf Krankheit oder hohe Lärmbelastung zurückzuführen sein (lärmbedingter Hörverlust), oder durch eine übermäßige Belastung durch laute Geräusche hervorgerufen werden (geräuschbedingter Hörverlust). (Quelle: GreenFacts)

Lärm

Im engeren Sinne bedeutet Lärm jedes unerwünschte Geräusch; der Begriff bezieht sich auf Situationen, in denen die betroffene Person nicht absichtlich zuhört.

Menschen, die Musik hören oder die ein Musikgerät benutzen, können lauten Tönen ausgesetzt sein, die sie nicht als Lärm empfinden. Ein unfreiwilliger Zuhörer hingegen kann sich dadurch trotzdem abgelenkt und gestört fühlen und die Musik des Nachbarn als Lärm bezeichnen.

Im weiteren Sinne wird Lärm oft als Synonym für Geräusch verwendet. (Quelle: GreenFacts, basierend auf SCENIHR  "Potential health risks of exposure to noise from personal music players" )

Mehr...

MP3

MP3 ist ein Audio-Dateiformat, das sich der MPEG-Technologie (Moving Picture Expert Group – Expertengruppe für bewegte Bilder) bedient. Diese Kompressionstechnologie erzeugt sehr kleine Dateien, die für die kontinuierliche Übertragung von Daten (Streaming) oder für das Herunterladen im Internet geeignet sind. (Quelle: University of Maryland University College, ADE Glossary , übersetzt von GreenFacts )

Mehr...

Musikspieler

Tragbare Audiogeräte wie zum Beispiel: CD- und Kassettenspieler, MP3-Player und Mobiltelefone mit Musikabspielfunktion. (Quelle: SCENIHR  "Potential health risks of exposure to noise from personal music players", übersetzt durch GreenFacts )

Nervensystem

Das Nervensystem ist ein komplexes System, das der Regulierung und Koordinierung der Körperaktivitäten dient. Es umfasst die Gesamtheit aller Nervenzellen in einem Organismus und beschreibt, wie diese angeordnet und miteinander verbunden sind.

Es besteht aus dem zentralen und dem peripheren Nervensystem.

  • Zum zentralen Nervensystem gehören das Gehirn und das Rückenmark.
  • Zum peripheren Nervensystem gehören die Augen, die Ohren, die Geschmacks- und Geruchsorgane, sowie die Sinneszellen, die sich in der Haut, den Gelenken, Muskeln und anderen Körperteilen befinden.
Ohr

Das Ohr besteht aus dem Außenohr, dem Mittelohr und dem Innenohr. Es ist für Gehör, Gleichgewicht und räumliche Orientierung wichtig.

Das Außenohr fängt Geräusche ein. Es besteht aus der Ohrmuschel und dem Gehörgang. Das Trommelfell bildet die Grenze zwischen Außenohr und Mittelohr.

Das Mittelohr ist die Höhle hinter dem Trommelfell. Durch Schallwellen, genauer durch den Schallwechseldruck, wird das Trommelfell in Schwingungen versetzt, die von den Gehörknöchelchen (Hammer, Amboss und Steigbügel) verstärkt und zum Innenohr übertragen werden.

Das Innenohr umfasst den Vorhof und die Hörschnecke. Der Vorhof ist das Organ, das zum Gleichgewicht und der räumlichen Orientierung beiträgt. Die Hörschnecke ist das Hörorgan und besteht u.a. aus speziellen Sinneszellen, so genannten Haarsinneszellen. Werden die „Härchen" durch Schallwellen in Bewegung versetzt, so verwandeln diese Zellen die mechanische Stimulation in ein elektrisches Signal, welches durch den Hörnerv an das Gehirn übertragen wird. (Quelle: GreenFacts, basierend auf National Institute for Health Glossary   )

Mehr...

Ohrensausen (Tinnitus)

Ohrensausen ist ein Zustand, bei dem die betroffene Person ein Pfeifen, Rauschen oder Zischen hört, das nicht von äußeren Geräuschquellen verursacht wird.

Ohrensausen kann vorübergehend auftreten oder dauerhaft sein und ist relativ weit verbreitet. Es ist oft mit Gehörschädigung, Alter oder übermäßiger Lärmbelastung in Verbindung verküpft und ist im Allgemeinen mit dem Teil des Nervensystems verbunden, der das Gehör betrifft. (Quelle: GreenFacts, basierend auf SCENIHR   "Potential health risks of exposure to noise from personal music players" )

Organische Lösungsmittel

Organische Lösungsmittel sind kohlenstoffhaltige, chemische Substanzen (normalerweise flüssige), die dazu benutzt werden andere Stoffe wie Farben, Lacke, Fett, Öl etc aufzulösen. (Quelle: GreenFacts, basierend auf Dow Product Safety Glossary  )

Schall

Schall wird durch Vibrationen verursacht und transportiert Energie in Wellenform durch alle Medien – Luft, Wasser, Wände, Fenster, usw. – aber nicht durch Vakuum. Schall ist meist ein komplexes Ganzes aus vielen Signalen unterschiedlicher Quellen, die sich überlagern können. Ein bestimmter Ton kann, wie alle Wellen, als eine Kombination individueller Frequenzen bezeichnet werden, die zusammen ein Schallmuster bilden, das sogenannte Schallspektrum.

Wenn Schallwellen das Ohr oder ein Messgerät erreichen kann die Veränderung des Drucks gemessen werden. Die Schallstärke wird generell in Schalldruckpegel (dB SPL) ausgedrückt (Quelle: GreenFacts, basierend auf SCENIHR   "Potential health risks of exposure to noise from personal music players")

Schwermetalle

Metallische Elemente mit hohen Atommassen, z.B. Quecksilber, Chrom, Kadmium, Arsen und Blei.

Sie können bei geringer Konzentration für Lebewesen schädlich sein und neigen außerdem dazu, sich in der Nahrungskette anzureichern. (Quelle: US EPA Trinkwasser-Glossar , übersetzzt durch GreenFacts )

Sinneszellen

Sinneszellen sind Zellen, die durch Rezeptoren an ihrer Oberfläche Reize wahrnehmen, wie beispielsweise Geräusche, Licht, Berührungen, Geschmack, Gerüche und Temperaturen. Diese Reize werden von den Sinneszellen über die Nerven an das Gehirn weitergeleitet. (Quelle: GreenFacts)

Vulnerabilität (in der Medizin)

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Individuum eine ungewöhnlich starke gesundheitlich nachteilige Wirkung durch einen Stoff erfährt, entweder aufgrund einer besonderen Anfälligkeit oder als Folge einer überdurchschnittlichen Exposition. (Quelle: WHO Europe  Answers to follow-up questions from CAFE, übersetzt durch GreenFacts )

Wissenschaftlicher Ausschuss Neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken

Der Wissenschaftliche Ausschuss "Neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken" (SCENIHR) wurde im Jahr 2004 von der Europäischen Kommission eingesetzt, um der Kommission fundierten wissenschaftlichen Rat in Sachfragen zur komplexen Risikobewertung und Sicherheit, beispielsweise zu neuen Technologien und Medizinprodukten zu geben.

Die vom SCENIHR erteilten Auskünfte sollen die mit dem Risikomanagement betrauten Personen in die Lage versetzen, angemessene und notwendige Maßnahmen zu ergreifen, um den Verbraucherschutz zu garantieren.

SCENIHR befasst sich mit Fragen zu neu auftretenden oder neu identifizierten Risiken und weitgefassten komplexen oder interdisziplinären Sachverhalten, die einer umfassenden Risikobewertung in Bezug auf Verbraucherschutz, öffentliche Gesundheit und weitere Aspekte bedürfen und die nicht von anderen mit der Risikobewertung betrauten Institutionen der Gemeinschaft abgedeckt werden.

Der Wissenschaftliche Ausschuss “Neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken” besteht aus höchstens 13 Mitgliedern. Für eine spezielle Frage kann er aber die Hilfe von bis zu sechs beigeordneten Mitgliedern in Anspruch nehmen, die aufgrund ihrer Fachkenntnis ausgewählt werden.

Es steht eine Reserveliste mit Kandidaten zur Verfügung, die für eine Position in einem Wissenschaftlichen Ausschuss geeignet sind, hierfür aber nicht ernannt wurden. Die Mitglieder des SCENIHR werden auf der Grundlage ihrer Kenntnisse und ihrer Erfahrung in den jeweiligen Fachgebieten ernannt. Ihre geografische Streuung reflektiert die Vielfalt der wissenschaftlichen Probleme und Ansätze in den Ländern der Europäischen Union (EU). Die Berufung eines Experten erfolgt für drei Jahre und kann in aufeinander folgenden Perioden höchstens drei Mal erneuert werden. Im Einvernehmen mit der Europäischen Kommission können die wissenschaftlichen Ausschüsse die Hilfe von externen Fachexperten in Anspruch nehmen.

SCENIHR arbeitet auf der Grundlage der Unabhängigkeit, Transparenz und Vertraulichkeit. Die Mitglieder erklären ihre Bereitschaft, im öffentlichen Interesse zu handeln und legen ihre persönliche Interessenslage offen. Bitten um Stellungnahmen, Tagesordnungen, Protokolle und Stellungnahmen werden veröffentlicht, dabei wird auf die Wahrung von Handels- und Wirtschaftsgeheimnissen geachtet. (Quelle: SCENIHR Webseiten  )


Other articles you might like...
Risiken nanopartikeln nanomaterialien Startseite
Es müssen jedoch neue wissenschaftliche Methoden entwickelt werden, weil gegenwärtige Methoden für das Testen von Nanomaterialien möglicherweise nicht geeignet sind.
Klimaauswirkungen Startseite
Wie hängen Treibhausgas-Emission und Klimaauswirkungen mit Schiefergasgewinnung?
Umweltrisiken medizinischen produkten Startseite
Die Verschmutzung der verschiedenen Umweltbereiche (Wasser, Boden und Luft) mit Arzneimittelrückständen gibt Anlass zur Besorgnis.
A-Z Liste