Sprachen:

Nichtmenschliche Primaten in Forschung und Unbedenklichkeitsprüfungen

 

Glossar Nichtmenschliche Primaten

Art (Biologie)

Eine Gruppe Organismen, die sich von allen anderen Gruppen von Organismen unterscheiden und sich untereinander fortpflanzen und fruchtbaren Nachwuchs erzeugen können. Dies ist die kleinste Klassifizierungseinheit für Pflanzen und Tiere. (Quelle: OceanLink Glossary of Common Terms and Definitions in Marine Biology , übersetzt durch GreenFacts )

Blutgerinnung

Blutgerinnung bezeichnet die Umwandlung von flüssigem Blut in halbfeste Blutgerinnsel. Sie dient dazu, Blutverlust aus beschädigten Blutgefäßen zu vermeiden. (Quelle: GreenFacts)

Mehr...

Drei R – Prinzip (im Bereich der Tierversuche)

Das Drei R- Prinzip wurde in den frühen 60er Jahren von zwei englischen Biologen, Russel und Burch, ins Leben gerufen und in deren Buch „The Principle of Humane Experiment Technique" (Das Prinzip einer humanen Versuchstechnik) näher erläutert.

„Replacement“ steht für den Versuch, Verfahren, bei denen lebende Tiere verwendet werden, entweder durch alternative Verfahren zu ersetzen, die keine lebenden Tiere verwenden (z.B. Computermodelle) oder die andere Tiere mit einer niedrigeren Fähigkeit Schmerz zu empfinden verwenden (z.B. Wirbellose Tiere statt Wirbeltieren).

„Reduction“ steht für den Versuch, die Anzahl der Versuchstiere in den Verfahren auf das notwendige Minimum zu reduzieren, ohne dadurch die Qualität der wissenschaftlichen Ergebnisse zu beeinträchtigen.

„Refinement“ steht für die Anwendung von Methoden, bei denen sichergestellt ist, dass mögliche Schmerzen und Leiden der Tiere auf ein Minimum reduziert werden. „Refinement“ bedeutet außerdem, dass die Pflege, Behandlung und Lebensbedingungen der Tiere verbessert werden, damit ihr Wohlbefinden unter Berücksichtigung ihres Lebensverlaufs erhöht wird. (Quelle: GreenFacts, basierend auf Canadian Council on Animal Care, Three Rs introduction )

Europäishe Kommission

"The European Commission embodies and upholds the general interest of the [European] Union and is the driving force in the Union's institutional system. Its four main roles are to propose legislation to Parliament and the Council, to administer and implement Community policies, to enforce Community law (jointly with the Court of Justice) and to negotiate international agreements, mainly those relating to trade and cooperation."

The Commission's staff is organised into 36 Directorates-General (DGs) and specialised services, such as the Environment DG and the Research DG. (Quelle: EC Webseiten  )

GD Gesundheit und Verbraucherschutz

Die GD Gesundheit und Verbraucherschutz ist eine der 36 Generaldirektionen (GDs) und spezialisierten Dienste aus denen die Europäische Kommission besteht.

Die Aufgabe der GD Gesundheit und Verbraucherschutz besteht darin, "Gesundheit und Sicherheit der europäischen Bürger zu verbessern und das Verbrauchervertrauen zu stärken."

"Die Europäische Union hat im Laufe der Jahre immer wieder EU-Vorschriften über die Sicherheit von Lebensmitteln und anderen Produkten, über die Rechte der Verbraucher und den Schutz der menschlichen Gesundheit erlassen." (Quelle: GD Gesundheit Webseiten  )

Gewebe

Gewebe sind Verbände von Zellen mit gleicher Aufgabe. (Quelle: GreenFacts )

Hepatitis

Entzündung der Leber, die auf aufgrund von Viren (virale Hepatitis) oder durch eine chronische Belastung mit Medikamenten oder Giftstoffen wie Alkohol zuruckzuführen ist.

Die Symptome umfassen Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut durch den Aufbau von Gallenpigmenten im Körper), Fieber, Appetitverlust und Magen-Darm-Störungen. (Quelle: GreenFacts)

Mehr...

HIV/AIDS

HIV steht für Human-Immunschwäche-Virus, ein Virus, das Zellen des menschlichen Immunsystems infiziert und sie zerstört oder ihre Funktion beeinträchtigt. Eine Infektion mit diesem Virus führt zu fortschreitender Schwächung des Immunsystems bis zur Immundefizienz.

Immunabwehrgeschwächte Menschen sind sehr viel anfälliger für eine Vielzahl von Infektionskrankheiten, von denen die meisten äußerst selten bei Menschen ohne Immundefizienz auftreten.

AIDS steht für "Acquired Immunodeficiency Syndrome" (erworbenes Immunschwäche-Syndrom) und beschreibt die Symptome und Infektionskrankheiten, welche in Verbindung mit der erworbenen Immunschwächekrankheit auftreten. Eine Infektion mit HIV gilt als grundlegende Ursache für die Erkrankung an AIDS. (Quelle: UNAIDS Fast facts about AIDS, übersetzt durch GreenFacts )

Mehr...

Immunsystem

Komplexes Netzwerk spezialisierter Zellen und Organe zur Abwehr körperfremder Stoffe durch den Körper. (Quelle: GreenFacts)

Mehr...

Kernspintomographie (MRI)

Ein technisches bildgebendes Verfahren, das mit Hilfe eines starken, ringförmigen Magnetes in Verbindung mit Radiowellenimpulsen detaillierte Darstellungen unserer inneren Organe erstellt.

Die Kernspintomographie (MRI) ist besonders hilfreich zur Abbildung von weichen Geweben, zum Beispiel des Gehirns, der Gelenke und des Inneren der Wirbelsäule und Knochen.

In der Medizin dient die Kernspintomographie beispielsweise dazu, gesundes von krankem Weichgewebe zu unterscheiden, oder zu erkennen, welche Teile im Gehirn durch bestimmte Tätigkeiten oder Gefühle aktiviert werden.

Die Kernspintomographie ist eines von einer Vielzahl von technischen Kernspinresonanzverfahren. (Quelle: GreenFacts, basierend auf Institute of Physics Inside story: MRI scans   )

Mehr...

Klinischer Versuch

Ein klinischer Versuch ist eine Forschungsstudie an freiwilligen Versuchspersonen, um bestimmte Gesundheitsfragen zu erforschen. (Quelle: U.S. Food and Drug Administration, Basic Q&A on Clinical Trials , durch GreenFacts übersetzt)

Mehr...

Malaria

Malaria wird von einem Parasiten namens Plasmodium ausgelöst, der durch den Stich infizierter [weiblicher] Mücken übertragen wird. Im menschlichen Körper vermehren sich die Parasiten in der Leber und infizieren dann die roten Blutkörperchen.

Zu den Symptomen der Malaria zählen Fieber, Kopfschmerzen und Erbrechen und sie treten normalerweise zwischen 10 und 15 Tagen nach dem Mückenstich auf. Wird sie nicht behandelt, kann sich Malaria sehr schnell zur lebensbedrohlichen Krankheit entwickeln und die Blutversorgung lebenswichtiger Organe unterbrochen werden. In vielen Teilen der Welt haben die Parasiten Abwehrmechanismen gegenüber mehreren Malariamedikamenten entwickelt.

Zu den Haupmaßnahmen um Malaria in Schach zu halten zählen: schnelle und wirksame Behandlung mit einer auf Artemisinin basierten Kombinationstherapie; Schutz bedrohter Menschen durch mit Insektenvertilgungsmittel behandelte Mückennetze sowie das Versprühen von Insektiziden in Innenräumen, um die krankheitsüberträgenden Mücken zu töten. (Quelle: WHO Malaria , übersetzt durch GreenFacts )

Microdosing

Eine Technik, bei der Versuchspersonen extrem geringe Mengen einer Testsubstanz verabreicht werden, um die Wirkung der Substanz auf den Körper zu ermitteln. Die Dosen sind so niedrig, dass eine Wirkung auf den gesamten Körper unwahrscheinlich ist, aber hoch genug, um die zu testende Zellreaktion untersuchen zu können. (Quelle: GreenFacts)

Nagetiere

Eine Gruppe von Säugetieren mit ständig nachwachsenden Schneidezähnen, die sie zum Nagen und Knabbern benutzen. Beispiele sind Mäuse, Ratten, Meerschweinchen, Hamster, Biber und Eichhörnchen.

Gewisse Nagetierarten wurden als Schädlinge angesehen, da sie gelagerte Feldfrüchte fressen und Krankheiten übertragen. (Quelle: GreenFacts)

Physiologie

Lehre der biologischen, chemischen und physikalischen Vorgänge, die der Funktionsweise lebender Organismen (Zellen, Gewebe, Organe und Organsysteme) und ihrer Bestandteile zugrunde liegen. (Quelle: GreenFacts)

Primaten

Biologische Ordnung, zu der Halbaffen, Affen, Menschenaffen und damit auch Menschen gehören. Im Vergleich zu anderen Säugetieren besitzen Primaten große Gehirne und stützen sie sich mehr auf ihr Sehvermögen, das eine Tiefenwahrnehmung erlaubt. Die meisten Primaten leben in tropischen und subtropischen Regionen auf dem amerikanischen Kontinent, Afrika und Asien.

Die Ordnung der Primaten wird üblicher Weise in Halbaffen und Eigentliche Affen unterteilt.

  • Die Halbaffen ähneln den frühesten Primaten und umfassen die Lemuren von Madagaskar, die Loris und Fingertiere.
  • Die Eigentlichen Affen werden unterteilt in die:
    • Neuweltaffen in Süd- und Mittelamerika, einschließlich der Kapuzineraffen, Brüllaffen und Totenkopfäffchen;
    • Altweltaffen in Afrika und Südostasien, wie die Paviane und Makaken;
    • Menschenaffen umfassen Kleine Menschenaffen wie Gibbons und Große Menschenaffen wie Gorillas, Schimpansen und Menschen.

Mehr...

Schwangerschaftsergebnisse

Ergebnisse der Empfängnis und der nachfolgenden Schwangerschaft, wie das Geschlechtsverhältnis, Geburtsgewicht, Fehlgeburten, angeborene Missbildungen, untergewichtig Geborene, Früh- oder Totgeburten. (Quelle: GreenFacts)

Schweres akutes Atemwegssyndrom

Ein seit kurzem identifiziertes akutes Atemwegssyndrom, das von einem neuen Virus, dem SARS-Coronavirus, ausgelöst wird, von dem man annimmt, dass es kürzlich die Artengrenze zwischen Tier und Mensch überschritten hat.

Die Anzeichen und Symptome sind im Anfangsstadium denen der Grippe ähnlich. Im Verlauf der Krankheit ähneln die Symptome jedoch mehr denen der Lungenentzündung. Obgleich sich die meisten infizierten Patienten von ihrer Krankheit erholen, gibt es aufgrund des Mangels einer speziell auf die Krankheit abgestimmter Behandlungsmöglichkeiten auch Todesfälle.

Die Übertragung von SARS erfolgt meist durch Tröpfcheninfektion, wenn eine infizierte Person niest oder hustet und jemand anders die Viren einatmet. (Quelle: GreenFacts)

Mehr...

Tuberkulose

Tuberkulose (TB) ist eine Infektionskrankheit, die von einer Bakterie verursacht wird, im Allgemeinen Mycobacterium tuberculosis. Die Krankheit befällt menschliche Gewebe, hauptsächlich die Lungen (Lungentuberkulose). Sie verursacht kleine Tumore, die das Gewebe zerstören.

Zu den Symptomen zählen Husten, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Atembeschwerden und Fieber. (Quelle: GreenFacts)

Mehr...

Virus

Ein Virus ist eine kleine biologische Struktur, die andere Organismen infizieren kann.

Sie verursachen Krankheiten sowohl in Menschen, Tieren, Pflanzen als auch in Bakterien.

Gewöhnliche Erkältungen, Grippe, Pocken, AIDS und Fieberblasen zum Beispiel sind menschliche Erkrankungen, die durch Viren hervorgerufen werden. (Quelle: GreeFacts)

Mehr...

Wissenschaftlicher Ausschuss Gesundheit und Umweltrisiken der Europäischen Kommission

Der Wissenschaftliche Ausschuss Gesundheit und Umweltrisiken der Europäischen Kommission ist einer der drei unabhängigen, wissenschaftlichen Ausschüsse, welche die Europäische Kommission in Sachen Verbraucherschutz, öffentliche Gesundheit und Umwelt (mit Ausnahme von Nahrungsmitteln) beraten.

Der Ausschuss wurde 2004 ins Leben gerufen, um der Europäischen Kommission wissenschaftlichen Rat zu gesundheitlichen und umweltspezifischen Risiken zu erteilen. Er ersetzte den Wissenschaftlichen Ausschuss für Toxizität, Ökotoxizität und Umwelt (CSTEE).

Der SCHER befasst sich mit Fragen der Toxizität und Ökotoxizität von Chemikalien, biochemischen Stoffen und biologischen Verbindungen, die schädliche Gesundheits- oder Umweltauswirkungen haben können.

Im Einzelnen befasst sich der Ausschuss mit Fragen zu neuen oder existierenden Chemikalien, der Einschränkung und Vermarktung gefährlicher Stoffe, Bioziden, Abfällen, Umweltschadstoffen, Kunststoffen und anderen Materialien für Wasserleitungen (z. B. neue organische Substanzen), Trinkwasser, sowie Qualität der Innenraum- und Umgebungsluft. Er befasst sich außerdem mit der Belastung des Menschen durch Chemikaliengemische sowie mit der Allergisierung und mit der Identifizierung von endokrin wirksamen Stoffen.

Der SCHER arbeitet auf der Grundlage der Unabhängigkeits-, Transparenz- und Vertraulichkeitsprinzipien. Die Mitglieder des SCHERs erklären deshalb ihre Bereitschaft, im öffentlichen Interesse zu handeln und legen ihre persönliche Interessenlage offen. Anfragen um Stellungnahmen, Tagesordnungen und Protokolle werden veröffentlicht, wobei auf die Wahrung von Handels-und Wirtschaftsgeheimnissen geachtet wird.

Weitere Informationen auf Englisch über den SCHER:
SCHER website 

Zellkultur

Das Züchten von Zellen in einem Nährmedium unter Laborbedingungen. Ein typisches Beispiel hierfür ist das Züchten einer Bakterienkultur in einer Petrischale. (Quelle: GreenFacts)


Other articles you might like...
Klimaauswirkungen Startseite
Wie hängen Treibhausgas-Emission und Klimaauswirkungen mit Schiefergasgewinnung?
Umweltrisiken medizinischen produkten Startseite
Die Verschmutzung der verschiedenen Umweltbereiche (Wasser, Boden und Luft) mit Arzneimittelrückständen gibt Anlass zur Besorgnis.
nano-siliciumdioxid Startseite
Ist Nano-Siliciumdioxid in Kosmetikprodukten gefährlich?
A-Z Liste